JDAV Bayerncamp 2015

Zum ersten Mal überhaupt gab es ein bayernweites Zeltlager der JDAV! Also ein bisschen so was wie das Nordbayerncamp, auf dem wir letztes Jahr waren, nur in größer. Mehr als 300 Teilnehmer! Im Vorfeld musste erstmal eine Menge geplant werden, auch unser Workshop Ökosystem Bach (mit Schreinerlehrling zum Floßbauen und Gecko für den Umweltkram einfach überhaupt kein Problem J) , zu dem wir Jugendleiter uns relativ kurzfristig bereit erklärt hatten den noch anzubieten, da noch ein paar Workshops benötigt wurden – naja inklusive mehrmaliger Änderung da sich planungstechnisch vom Ablauf der Workshops noch ein bisschen was veränderte.

image002An einem schwülen Freitagnachmittag trafen wir uns schließlich am Parkplatz des Kletterzentrums Bayreuth um uns auf den Weg ins weitentfernte Breitenbrunn in der Oberpfalz (ca. 140km) zu machen. Mit am Start waren 13 Kinder und 3 Jugendleiter. Freitagabend endlich am Zeltplatz angekommen erstmal unseren Bezirk suchen, dann Zelte aufbauen… Plötzlich beim Zelte aufbauen: „Ein Skorpion!!!“ –Jaja wer glaubt schon, dass mitten in der schönen Oberpfalz Skorpione frei herumlaufen…IMGP4062 Nur – wir hatten tatsächlich einen blinden Passagier mit an Bord, der wohl die Fahrt von Italien zurück nach Bayreuth, 2 Wochen Lagerung im Kletterzentrum und die Autofahrt zum Bayerncamp gut im Zelt verpackt überstanden hatte. Der wurde dann natürlich erstmal eingefangen, um sich vor anderen und uns vor ihm zu schützen. Nach der kurzen Aufregung wurde dann gemütlich mit den anderen Sektionen aus Nordbayern, die dabei waren (das waren Weiden, Forchheim, Hof, Noris und Roth) zu Abend gegessen, sowie uns für unsere Wunschworkshops eingetragen. Anschließend haben wir noch unsere T-Shirts bedruckt und danach war toben auf der großen Wiese angesagt.image010 Und was fehlt noch für ein jedes Zeltlager? Lagerfeuer! Das gab’s dann natürlich abends auch als es so langsam dunkel wurde und wir saßen in großer Runde noch eine Weile gemütlich beisammen. Am nächsten Morgen hatten wir ein volles Programm vor uns! Vormittags besuchte jeder Teilnehmer zwei Workshops. Diese reichten von der Imagekampagne der JDAV, über Schlaf-und Lagerplatzbau, Stockbrotbacken, Land Art, unserem Workshop Ökosystem Bach bis hin zu Slacklinen und Batiken und noch vielen, vielen mehr… Nachmittags gab‘ s dann ein Großgruppenspiel mit dem Motto Ali Baba und die 40 Räuber. Hierbei mussten die Gruppen versuchen, vor den Räubern den Schatz zu finden und natürlich auf dem Weg dorthin unzählige Aufgaben zu bewältigen, immer gegen ein anderes Team.18917_10153928206969256_2379774194831549526_n[1] Für jedes gewonnene Spiel gab es ein neues Puzzlestück, das die Schatzkarte nach und nach vervollständigte. Am Ende konnte jedes der vier Teams (unterteilt in kleinere Gruppen) ihren Schatz finden. Und was für eine Hitze! Zur Abkühlung entwickelte sich dann spontan – nachdem wieder alle Schatzsucher zum Zeltplatz zurückgekehrt waren – noch eine riesige Wasserschlacht. Nach einer halben Stunde war gefühlt jeder pitschnass und wer doch noch ein trockenes T-Shirt anhatte, musste sich aber ganz schön in Acht nehmen und schnell genug rennen können oder ein gutes Versteck haben, um nicht doch noch nass zu werden! Danach wurde dann zu Abend gegessen, die nassen Sachen gegen trockene gewechselt und beim Lagerfeuer gemütlich der Abend ausgeklungen gelassen.image008 Am nächsten Morgen war nach dem Frühstück noch aufräumen und Zelte abbauen angesagt, dann wurde zum Abschluss nochmal mit allen Sektionen Fangspiele gespielt und ein paar Fotos gemacht. Ja und nachdem dann alles wieder in den Autos verpackt war, ging’s dann wieder heim nach Bayreuth. (Wo dann auch der Skorpion ein neues, schönes zu Hause gefunden hat… )